Verfahren

Immunologische Schnelltests im Durchfluss-Assayformat basieren auf dem gleichen biochemischen Funktionsprinzip der Analyterkennung durch Rezeptorstrukturen wie Lateral Flow Assays. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass die Zugabe der Probe-, Konjugat- und zusätzlichen Waschlösungen sequentiell auf einen dreidimensionalen porösen Formkörper erfolgt, an den Fängerantikörper immobilisiert sind. Alle Lösungen und deren Bestandteile wie Analyten und Detektionsreagenzien fließen dabei im Durchfluss in die Tiefe des Filters. Unter Ausnutzung von Anreicherungseffekten ist es möglich, Nachweisgrenzen im ultrasensitiven Bereich zu ermöglichen.

Die Struktur dreidimensionaler Filter

Die Schlüsselkomponente der Durchfluss-Assays sind dreidimensionale Filterelemente (3D-Filter). Sie basieren auf polymeren Sinter- oder Fasermaterialien. Diese sind oberflächenbehandelt, so dass eine definierte Immobilisierung von Antikörpern oder anderen Rezeptoren möglich wird. Die Porengrößen können in einem weiten Bereich von etwa 5 μm bis etwa 100 μm gewählt werden. Standardmaterial auf Basis von Polyethylen hat einen mittleren Porenradius von etwa 20 μm bei einem Porenvolumenanteil von etwa 50 %.

ABICAP

Eine besonders günstige Bauform eines Durchfluss-Assayformates, die auf porösem Polyethylen (PE)-Formkörpern in einer Mikrosäule basiert, ist das ABICAP-System (Antibody Immuno Column for Analytical Purpose). Diese Mikrosäulenmethode wird von der Senova mit entsprechenden optischen Auswertungssystemen vertrieben.
Die Assayzeiten liegen im Bereich zwischen 10 bis 30 Minuten. Die Assayzeit verlängert sich bei Anreicherung von Analyten aus größeren Volumina (10-100 ml), wobei im freien Fluss von mittleren Flussraten im Bereich1-5 ml pro Minute ausgegangen werden kann.
Das Auslesen erfolgt üblicherweise direkt auf dem 3D-Filter mit einer optischen Messanordnung, dem Senova Photometer.

ABICAP Detektionsverfahren

Aufgrund der sequentiellen Zugabe der Assayreagenzien ist es möglich, verschiedenste Detektionsverfahren einzusetzen. Beispielsweise können Antikörperkonjugate auf der Basis von Farbpartikeln aus Gold, Latex oder Carbon Black eingesetzt werden.  Desweiteren wurde im Rahmen eines Forschungsvorhabens von Senova ein magnetisches Ausleseverfahren entwickelt, bei dem als Tracer Magnetpartikel eingesetzt werden.
Eine sehr sensitive Detektionstechnik für Durchfluss-Assays basiert auf PolyHRP-markierten Detektionsantikörpern. Diese binden an den auf dem Filter gefangenen Analyten. In Gegenwart von polyHRP wird in einem folgenden Schritt ein farbloses Substrat, 3,3’,5,5’ - Tetramethylbenzidine (TMB), zu einem blaugefärbten TMB-Radikalkation oxidiert. In gebrauchsfertigen Substrat-Lösungen, die dem Einsatz in Durchfluss-Assays dienen, sind neben Substrat und Wasserstoffperoxid auch anionische Dextransulfate enthalten. Dadurch präzipitiert das gebildete blaugefärbte TMB-Radikalkation in den Poren der porösen Formkörper und verursacht so eine von der Analytmenge abhängige Färbung der porösen Formkörper.

Ihr Einstieg in die 3D Immunofiltration

Neben vollständigen ABICAP Testkits auf Basis der 3D Immunofiltration und der ultrasensitiven polyHRP Technologie bietet Senova ihren Kunden umfangreiche Entwicklungspakete zum Festpreis an. Haben Sie einen Elisa etabliert und möchten die Analysezeit bei gleichzeitigem Sensitivitätsgewinn auf unter eine Stunde reduzieren? Dann entscheiden Sie sich für das 3DIF Assaytransferpaket. Weitere Pakete finden Sie in unserem Webshop.

Für alle anderen Aufgaben wenden Sie sich an unser Team.